Burnout - Von der Kunst, wieder zurück ins Leben zu finden


Pressemitteilung vom 15.09.2021

Höher, schneller, weiter - die Karriere der IT-Beraterin und Projektleiterin Ines Speda war so richtig in Schwung, bis ihre Welt aufgrund eines Burnouts plötzlich zusammenbrach. Ines Speda beschreibt ihren Zusammenbruch gerne als Meteoriten, der ihr „in vollem Lauf krachend direkt vor die Füße fiel" und sie radikal ausbremste. Mit einem Lächeln erzählt sie am Mittwoch, 22. September, in einem Vortrag der vhs Moers - Kamp-Lintfort von ihren persönlichen Erfahrungen. Von 19 bis 20.30 Uhr berichtet sie im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum (Wilhelm-Schroeder-Straße 10) von der harten Zeit. Sie ist durch eine Phase schwerer Depression, absoluter Erschöpfung und Kraftlosigkeit gegangen. Dann hat sie eine Therapie gemacht, musste jedoch mit diversen Rückschlägen zurechtkommen. Heute lebt sie ein neues, gesünderes und entspannteres Leben - und ist sogar dankbar, dass alles so gekommen ist.

Interaktiver Vortrag mit Lösungsansätzen

Seit ihrer Genesung im Jahr 2011 arbeitet sie als Job-Coach und Trainerin und widmet sich insbesondere Burnouts und dem Stressmanagement. Ihre Mission: Offenheit, Achtsamkeit und einen respektvollen und verständnisvollen Austausch zwischen Betroffenen und deren Umfeld schaffen. Sie zeigt in ihrem interaktiven Vortrag erste Lösungsansätze und Methoden auf. Dabei erzählt sie immer wieder auch von eigenen Erfahrungen und steht gerne für Fragen bereit. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass eine Behandlung mit Unterstützung durch Fachleute so früh wie möglich beginnen sollte, um so den ‚Meteoritenhagel' besser eindämmen zu können.

Anmeldungen sind über die neue Webseite der vhs unter www.vhs-moers.de möglich. Weitere Informationen gibt es auch unter 0 28 41 / 201-565 oder volkshochschule@moers.de.

 

Ines Speda
(Foto: privat)

 

Kontakt zur Stadt Moers

Diese Seite teilen:

.