Stadt möchte ein ‚Fenster in die Vergangenheit‘ am Terheydenhaus schaffen


Pressemitteilung vom 29.04.2021

Moerser Stadtgeschichte über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren lassen sich an Fundamenten ablesen, die in den letzten Wochen zwischen dem Terheydenhaus und der katholischen Stadtkirche am Kastellplatz freigelegt wurden. Anlass der archäologischen Ausgrabungsstelle sind die Arbeiten im Rahmen der Schlossumfeldgestaltung. Die Funde sollen dauerhaft als ein ‚Fenster in die Vergangenheit' erlebbar bleiben. Der älteste Mauerzug stammt aus dem Mittelalter und gehörte wahrscheinlich zur Vorburg des heutigen Schlosses. Die oberste Mauerschicht zeichnet den Grundriss des Gefängnisses nach, das Friedrich II. von Preußen im Jahr 1745 errichten ließ. Darüber hinaus sind weitere sich überlagernde Befunde aus verschiedenen Epochen erkennbar, so auch ein bisher verschütteter Teil des bekannten Wehrganges, der vom Schloss zur Kleinen Allee führte.

Konzept entwickeln

Am Donnerstag, 29. April, trafen sich Vertreter des Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland, das mit der Schlossumfeldgestaltung beauftragte Planungsbüro sowie der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp mit seinen verantwortlichen Mitarbeitern. Vor Ort waren sich die Beteiligten schnell einig, dass die bisherige Planung zur Platzgestaltung angepasst werden muss, so dass dieses herausragende Bodendenkmal nicht nur erhalten bleibt, sondern zukünftig auch geschichtsinteressierten Besucherinnen und Besuchern gezeigt werden kann. „Dieser Befundkomplex zeigt sehr anschaulich die unterschiedlichen Zeitschichten der Moerser Vergangenheit", erläutert Thorsten Kamp. „Wir wollen sie daher nicht einfach wieder überdecken, sondern zum Teil in die Neugestaltung integrieren - wie ein Fenster, das Einblick in die Moerser Stadtgeschichte gibt." Die Landschaftsarchitekten haben jetzt die Aufgabe, zusammen mit der Denkmalpflege ein Konzept dazu zu entwickeln. Bis dahin wird der Platz erst einmal nur bis zu der Ausgrabungsfläche fertig gestellt.

Die Fundamente an der Ausgrabungsstelle zwischen dem Terheydenhaus und der katholischen Stadtkirche am Kastellplatz
Die Fundamente an der Ausgrabungsstelle zwischen
dem Terheydenhaus und der katholischen Stadtkirche
am Kastellplatz sollen dauerhaft gezeigt werden.
(Foto: Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland)

Kontakt zur Stadt Moers

Bereich Adresse
Allgemeine Anfragen 0 28 41 / 20 10
Rathaus Moers, Rathausplatz 1
47441 Moers
Kontakt zur Pressestelle

Diese Seite teilen:

.