Filme


Video zur Kunstausstellung

Bild von Axel Markens

Von der Ausstellung "Radikal klein" des Moerser Künstlers Axel Markens, die vom 4. bis 19. September im Museum M22 an der Niederstraße zu sehen war, gibt es nun ein Video. Die Aufnahmen zeigen Bilder der Ausstellung, den Künstler und einige Besucherinnen und Besucher im Zeitraffer. Zu hören sind Ausschnitte aus den Konzerten des Gitarristen Peter Engelhardt und des Duisburger Elektronikers Detlef Keller an der Laserharfe.

Das Video ist unter folgendem Link bei youtube abrufbar: https://youtu.be/mc5uW2knqaA

Im Fortsetzungsprojekt mit dem Titel "Was uns bewegt", das im Folgejahr mit 11 anderen Teilnehmenden des SCI und des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs (HGB) durchgeführt wurde, sind zwei weitere Filme entstanden. Die Teilnehmer des sci:moers hatten das Format einer Dokumentation gewählt, um in "Vis-à-vis" einen unmittelbaren Einblick in ihre Lebensverhältnisse zu offenbaren und darüber ihr eigenes Dasein in Relation zu ihrer Umwelt, Erwartungen, Fragen und Wünschen zu reflektieren. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des HGB haben in ihrem fiktiven Kurzspielfilm "Bewusstsein"eine Introspektion visualisiert, in der sie gesellschaftlich wie politisch aktuelle Themen behandeln, sich kritisch mit diesen auseinandersetzen und dabei auch immer nach positiven Erkenntnissen und Handlungsoptionen suchen.

Projektleitung: Frederik Göke (Regie/Produktion) und Andrei Turcan (Kamera/Schnitt)

Dieses Projekt wurde gefördert von: Ministerium für Bildung und Forschung, Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung, Bundesverband Jugend und Film e.V., Movies in Motion - mit Film bewegen und Kulturbüro der Stadt Moers.

„Was mich bewegt“

"Bewusstsein" ist ein Kurzspielfilm, in dem Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen.

„Was mich bewegt“

"Vis-à-vis" ist eine Dokumentation, mit der Teilnehmer des SCI:Moers einen unmittelbaren Einblick in ihre Lebensverhältnisse offenbaren.


„Was mich bewegt" ist eine Film AG, die mit 10 Schülerinnen und Schülern des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs und des SCI:Moers durchgeführt wurde. Innerhalb der Film AG haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Themen formuliert, die sie beschäftigen, interessieren und auf die sie aufmerksam machen wollen. Daraus sind 5 ganz unterschiedliche selbst- und gesellschaftskritische Filme entstanden. Die Figuren und Handlungen in den Filmen beruhen auf fiktiven Geschichten und spiegeln nicht die unmittelbare Realität in Bezug auf Leben und Person der Schülerinnen und Schüler wider.

  • Der innere Spiegel: Ein Film von Berina Kovacevic. In ihrem Film widmet sie sich dem Thema Selbstfindung und Schönheitswahn und zeigt wie schwer es ist, hinter dem von Kosmetik- und Modekonzernen gepflegten Gesellschaftsbild einer hübschen, geschminkten Frau, sich selbst zu erkennen.
  • Unter Kontrolle: Ein Film von Aro Sulaiman. In seinem Film widmet er sich dem Thema Selbstfindung und Homosexualität und zeigt wie schwer es für junge Menschen, insbesondere für junge Muslime, heutzutage immer noch ist, die eigene Sexualität anzuerkennen und offen auszuleben.
  • Waste(d): Ein Film von Hanan Abdul-Kader und Sadam Saad. In ihrem Film widmen sie sich dem Thema Klimawandel und zeigen Beispiele was jede/r Einzelne von uns leisten kann, um die Umwelt zu schützen.
  • Society's Insanity: Ein Film von Armita Amani und Daniel Sheydali. In ihrem Film widmen sie sich den Themen kulturelle Unterschiede und gesellschaftlicher Irrsinn und zeigen anhand von Beispielen aus dem Iran und Deutschland zwei Situationen in denen der Saat und seine Institutionen einem Menschen das Leben erschweren.
  • Escape: Ein Film von Lilly Malkus, Marian Huluba, Emmanuel Mmegwa und Fabian Bromberek. In ihrem Film widmen sie sich dem Thema Freiheit und Selbstbestimmung und zeigen welchem immensen Leistungsdruck sich junge Menschen alltäglich ausgesetzt fühlen, welchen Versuchungen, diesem durchgetakteten Leben zu entfliehen, sie widerstehen müssen und wie eingezwängt sich Jugendliche fühlen in ein System, das sie nicht glücklich macht.

Projektleitung: Frederik Göke (Regie/Produktion) und Andrei Turcan (Kamera/Schnitt) Assistenz: Florian Moers

Dieses Projekt wurde gefördert von: Ministerium für Bildung und Forschung, Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung, Bundesverband Jugend und Film e.V., Movies in Motion - mit Film bewegen und Kulturbüro der Stadt Moers.

„Was mich bewegt“

„Was mich bewegt“ ist eine Film AG, die mit 10 Schülerinnen und Schülern des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs und des SCI:Moers durchgeführt wurde.

Diese Seite teilen:

.